architektur



BIBLIOTHEK STUTTGART 21

Wettbewerb

Städtebauliche Zielsetzung
Zur Neuordnung des Bahnhofsareals sind umfangreiche städtebauliche Maßnahmen erforderlich. Neben der Anlage einer neuen Infrastruktur sind Stadtblöcke geplant, die ein neues Quartier in zentraler Lage bilden. Scherenschnittartig sind unterschiedliche Blöcke aus einem auf Dichte angelegten Stadtkörper herausgeschnitten. Das jetzt weitgehend ebene Gelände der alten Bahnanlagen wird in einer für Stuttgart typischen d. h. durch Topographie gekennzeichneten Stadtlandschaft geformt. Der Block 10.1/ 10.2 liegt dabei in herausragender Lage- am Mailänder Platz mit der tangierenden Londoner Straße, die als begrünte Fußgängerpromenade der öffentlichste Bereich des Quartiers sein wird. Die vorgesehenen Bibliothek, IMAX- Kino, Saalbau und Science- Center sind darüberhinaus Institutionen, die Publikumsverkehr brauchen aber auch erzeugen. Der Block ist nicht nur als Block konzipiert, der an seinen Blockrändern mit dem öffentlichen Raum in Kontakt tritt, sondern den Raum in den Block hineinleitet. Die Grundstücksgrenze zwischen den beiden Teilgrundstücken ist gleichzeitig topografische Kante, die sich als Höhensprung auch durch die nördlichen und südlichen Blöcke zieht.

Die Bibliothek 21
Der Bibliothekseingang liegt am Mailänder Platz. Links neben dem Eingang befindet sich der biliotheksinterne Saal mit einer separaten Zugangsmöglichkeit. Der Saal bildet den Sockel einer in den Bibliotheksbau eingestellten Kubus, der auch das "Herz" in den darüberliegenden Etagen beherbergt. Der Körper ist multifunktional und für spezielle Nutzungen ausgelegt. Im Dachbereich öffnet sich der Kubus zum Himmel und ist als Dachgarten oder "Sternwarte" nutzbar. Nach Südwest öffnet sich das Gebäude mit geschosshohen Fenstern, die das Tageslicht wie auch der Lichthof am Kubus in das Gebäudeinnere hineinleiten. An den Fenstern sind einige der Leseplätze angeordnet. Zwei schlanke einhüftige, in diese Fassade eingestellt Flügel in denen die Verwaltung arbeitet schließen mit ihren einander zugewandten "Fassaden" einen Wintergarten ein. Cafe, Lesesalon und Gewächshau sind hier angeordnet. Die Bibliothek erhält einen Lagerbereich im UG1 und Anschluß an die geplante Tiefgagage im UG2. Saalbau, IMAX- Kino, Science Center

Die drei Gebäudeteile sind als Ensemble mit raumbildendem Qualitäten konzipiert. Der öffentliche Raum soll so seine Fortsetzung und Überhöhung in einer Halle erhalten. IMAX- Kino an der Londoner Straße und Science- Center an der südichen Blockecke bilden den Raum, in dem der Sallbau flankiert von einer die Straßenniveaus ausgleichenden Freitreppenanlage zentral und mit Vorplatz sitzt.



© CAParchitektur